Rezept

Healthy Eton Mess for Valentines Day (vegan)

b0

 

Jap Valentinstag klopft an die Tür. Ein Grund mit Herzchen und rosa Schriften um sich zu werfen (ihr seit gewarnt).

Eigentlich wollte ich euch heute eine gesunde Variation von Red Velvet Cupcakes präsentieren. Nachdem die Cupcakes jedoch nicht rot wurden und auch nicht richtig cupcakig (ihr wisst was ich meine) geschmeckt haben, landete die Idee im Eimer und die verbliebenen Cupcakes in meinem Magen. Es gibt halt Dinge die muss man geniessen wie sie sind..

Dafür wurde der Eton Mess in gesund umso leckerer und darf mich und euch nun zum Valentinstag beglücken.

Ihr braucht für 2 Personen (halloo.o es ist Valentinstag): 
– grosser Becher Naturejogurth / Sojajogurth
– ca. 400 g TK Himbeeren oder Erdbeeren
– 6 EL Haferflocken
– 6 EL Ahornsirupb02

Du machst:
– Haferflocken mit dem Ahornsirup einmal kurz aufkochen und danach abkühlen lassen.
– Himbeeren oder Erdbeeren pürieren bis eine schöne geschmeidige Masse entsteht.
– Nehme zwei Gläser zur Hand und fülle je eine Lage Jogurth, Beerenmasse, geröstete Haferflocken aufeinander und wiederhole den Vorgang bis das Glas voll ist.

SUPER easy? und schmeckt hervorragend.b01

I

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ch werde am Valentinstag, wenn alles klappt, im Flugzeug Richtung San Francisco sitzen und mich auf ein bisschen Peace and Love freuen. Wie werdet Ihr den Valentinestag verbringen?

Folgt mir doch auf Instagram wenn ihr uns (ich und meine Mitbewohnerin) mit Blumen im Haar sehen wollte :)
♥ Sarah

Cauliflower Pizza Crust

b1Ich habe mich ganz don’t-ignore-a-hype-mässig durch gefühlt eine Million Cauliflower Pizza Crust Rezepte geklickt. Trotzdem musste ich mein eigenes Rezept zusammenstellen. Hatten die anderen entweder hierzulande kaum erhältliche Zutaten (shredded part skimmed Mozarella Cheese; alles klaaar) drin oder eine Unmenge von Käse (das wär natürlich geil lecker, aber haaallooo Vorsätze Post)

Mein Pizzaboden Rezept besteht aus drei Hauptzutaten:
– 300 g Blumenkohl geraspelt (einmal durch die Käsereibe reiben bitte!)
– 100 g Kichererbsenmehl
– 4 Bio-Eier
(- 1 TL Salz / 1 TL Pfeffer / plus 1 TL Oregano falls gewünscht)b2

Den Boden belegt man wie die Lieblingspizza. Ich habe Sugo auf den gebackenen Boden gegeben und mit Pepperoni, Tomaten, Mozzarella, Ruccola und Zucchetti belegt. Ganz toll passt bestimmt auch Zwiebeln.

Du machst: 
– geriebener Blumenkohl mit den Eiern und dem Kichererbsenmehl vermengen und würzen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und bei 220 Grad 15 Minuten backen.
– Die Pizza belegen und nochmals ca. 10 Minuten bei 200 Grad backen.b3

Ich war extrem skeptisch doch der Boden wird fest und am Rand sogar schön knusprig, geschmacklich hält er sich sehr neutral zurück und optisch macht er auch einen guten Eindruck. Hat also alles was ein guter Pizzaboden braucht, aber hey Pizza bleibt Pizza, kein Vergleich. Aber auf jeden Fall eine tolle Alternative für zwischendurch.

Wie steht Ihr dazu? Jup ausprobieren oder würdet ihr niemals gesunde Gedanken an eure Pizza lassen? Hat es jemand von euch vielleicht schon ausprobiert? Wie habt ihr es empfunden und welchem Rezept seit ihr gefolgt?

♥ Sarah

Rote Beete Suppe (vegan)

b1Als ich Rote Beete zu Chips gemacht habe, blieb mir noch eine Knolle übrig. Heute durfte sie dran glauben und ein wunderbares Süppchen hergeben. Geschmacklich ist das ganze wirklich eine Wucht.

Du brauchst (für 2 Personen):
2 Randen / Rote Beete (roh oder bereits gekocht)
4 Karotten
2 Zwiebeln
1 Liter Gemüse-Bouillon
6 EL Cashew-Sahne oder normale Sahne (auch möglich Kokosmilch, Sojasahne usw.)
Je nach Lust:  4 EL Meerrettich-Schaumb2

Du machst:
– Zwiebeln im Olivenöl anschwitzen. Karotten und Rote Beete hinzufügen.
– mit 1l Bouillon ablöschen und ca. 30 Minuten köcheln lassen bis die Karotten und die Rote Beete durchgekocht und weich sind. Das ganze einmal gut durchpürieren und die Sahne hinzufügen.
– Nun mit Meerrettichklecksen bekleckern und servieren.

b4Die Rote Beete in Verbindung mit Karotten und dem Meerrettichschaum ist wirklich eine unschlagbare Kombination und auch optisch der absolute Knaller.  Die Schale, die das ganze noch hübscher macht, hab ich im Changemaker in Zürich gekauft.

Eigentlich bin ich ja so gar keine Suppenköchin, tatsächlich ist es abgesehen von Tomatensuppe wohl die erste Suppe überhaupt die ich koche. Ab heute könnte sich dies jedoch drastisch ändern. So einfach gemacht, hat sich das Süppchen praktisch selbst gekocht als ich unter der Dusche stand.

Wie habt Ihr es mit den Suppen? Graus oder Schmaus?

♥ Sarah

 

Very Berry Kuchen (raw, vegan, zuckerfrei, glutenfrei)

beeren nuss kuchen

Wie die Meisten von Euch bereits wissen, bin ich mit meiner Mitbewohnerin eine Woche am detoxen. Falls Ihr mehr darüber wissen wollt: Hier der Post dazu.

Heute ist der zweite Detox-Tag angebrochen und es läuft hervorragend. Ich hätte es nicht gedacht, Essen ohne Salz kann schmecken. Vegan essen kann sogar hervorragend schmecken. Besonders begeistert bin ich, dass man dabei so viele neue Zutaten, Gerichte und Zubereitungsarten kennen lernt. infobox_fulldetox

Heute habe ich einen rohen Beeren-Nuss-Kuchen ‘gebacken’ ohne Zucker, vegan, ohne Süssungsmittel und ohne Gluten. Diesem Kuchen fehlt jedoch rein gar nichts der Kuchen schmeckt einfach nur hervorragend und ist ein Rezept aus dem Detox-Plan von OurCleanJourney. Ich kann den Plan absolut empfehlen, die Rezepte sind eine super Inspiration und der Plan sein Geld wert.

Du brauchst:
Für den ‘Teig':
– 100 g Mandeln
– 5 grosse Medjool-Datteln (ca. 100 g)
Für die Füllung:
– 250 g Cashewkerne (ca. 4 Stunden in Wasser einweichen)
– 2½ EL Walnussöl
– 1 Zitrone (der SaftI)
– 1 Vanille-Stange
-. 200 g Beeren (frisch oder gefroren)beeren nuss kuchenDu machst:
– Die Mandeln und  Datteln im Mixer zu einem Teig vermischen. Der Teig in eine eine Kuchenform als Kuchenboden verteilen.
– Die Cashews (ohne das Wasser), der Zitronensaft, das Walnussöl und das Mark der Vanille gut im Mixer vermischen. Dabei ensteht die Füllung. Zwei Drittel der Füllung auf den Kuchenboden geben. Die restliche Füllung mit den Beeren mischen und als oberste Schicht auf den Kuchen geben. Mit Früchten garnieren und danach für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen (nicht backen!).

Der Kuchen ist wirklich super fein und sicher für jeden ob Detoxer, Veganer oder Allesesser geeignet.

♥ Sarah

Cashew-Sahne

bb1Heute gibts etwas extrem praktisches und feines! Cashew-Sahne hat eine sämige und sehr cremige Konsistenz, sie ist also perfekt geeignet als Rahm/Sahne-Ersatz. Sie kann auch in Suppen oder in Shakes verwendet werden. Ich habe sie bis jetzt in Kombination mit Gemüse verwendet um so eine Art Rahm/Sahne-Sauce hinzukriegen. Ich bin einfach begeistert vom Eigengeschmack der Cashew-Sahne. infobox_fulldetox

Das brauchst Du:
– 100 g Cashew-Nüsse
– 2 dl Wasser

Besonders weil die Cashew-Sahne nur eine Minute Vorbereitungszeit braucht. Wenn ihr einen guten Mixer besitzt, müsst ihr die Cashew-Nüsse nicht einweichen lassen. Ihr könnt 100 g Cashew-Nüsse und 2 dl Wasser in den Mixer geben und das Ganze einmal kräftig durchmixen, fertig! Wenn Euer Mixer nicht so stark ist, solltet Ihr die Nüsse ein paar Stunden einweichen lassen. cashew sahneHat jemand von Euch auch schon mit Cashew-Sahne gekocht?

♥ Sarah

 

 

Erster Pre-Detox Versuch

detoxDas heutige Gericht würde nicht gerade einen Foodblogger-Preis erhalten. Trotzdem wollte ich euch meinen ersten Versuch ohne Salz nicht vorenthalten. Wie die meisten ja bereits wissen, werde ich mit meiner Mitbewohnerin eine Woche Detoxen 😉 Hier der Post dazu.infobox_fulldetox

Jetzt aber zum salzlosen Gehversuch: Es ist Quinoa, Blumenkohl und eine Sauce aus Mandelmus und Sojamilch. Für das Quinoa habe ich zuerst reichlich Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl angebraten und dann das Quinoa mit der 2 1/2 fachen Menge Wasser gekocht. Am Schluss kräftig mit Pfeffer und Paprika gewürzt und Oregano darunter gegeben.

Für die Sauce habe ich zwei EL Mandelmus genommen und mit ein paar Schlucken Sojamilch aufgekocht, dabei ensteht eine richtig sämige süssliche Sauce. Diese habe ich mit Pfeffer und Muskatnuss gewürzt.

Klar fehlt einem das Salz, man kann es unmöglich ersetzen. Aber durch das verwenden all dieser Gewürze schmeckt das Essen trotzdem sehr gut. Das ganze Gericht kann natürlich auch mit Salz gekocht werden, wenn Ihr nicht am detoxen seit;) und schmeckt, dann sicher hervorragend.

Ich bin gespannt und freue mich auf nächste Woche wenn es dann richtig los geht mit Detox!

♥ Sarah

Winterrezept: Beetroot meets Sweetpotato

beetroot and sweetpotatoHeute gehts weiter mit den gesunden Rezepten! Das Rezept habe ich in der aktuellen Vivai entdeckt und da Süsskartoffeln auf meiner Ausprobier-Liste ganz oben stehen, kam die Idee wie gerufen! Perfekt passt so ein Ofengericht auch zur kalten Jahreszeit.

In Zukunft gibt es hier eine kleine Erneuerung. Ich werde Euch bei all diesen gesunden Rezepten immer die folgende Info Box einfügen. Damit Ihr auf den ersten Blick erkennen könnt, ob Ihr das Rezept ausprobieren bzw. nachkochen/backen wollt oder könnt.a_infoboxNun aber zum Rezept, welches ziemlich einfach gemacht ist und danach nur noch eine Runde im Ofen schmoren muss.beetroot and sweetpotatoFür das Rezept benötigt Ihr folgende Zutaten: Für das Rezept benötigt Ihr folgende Zutaten:

Du machst:
– Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
– Randen (Rote Beete) und Süsskartoffeln schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit den Pecan-Nüssen in einer ofenfesten Form oder auf einem Backblech verteilen.
– Den Rosmarin darüber legen.
– Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwei gepresste Knoblauchzehen darüber verteilen.
– Olivenöl und Ahornsirup darüber geben und das ganze ca. 30 Minuten im Ofen schmoren lassen.

Das Gericht schmeckt hervorragend mit Crème fraîche oder püriertem Seidentofu.
♥ Sarah

Vitamin Boost: Grapefruit Juice

grapferuit juiceIn Korea und auch in Taiwan tranken wir täglich Grapefruit Juices. Der beste gab es definitiv im aA-Cafe in Korea. Da gestern der Winter über Zürich hereingefallen ist und ich bereits mit Halsschmerzen aufgewacht bin, musste unbedingt der weltbeste Grapefruit Juice her.

Hier das Original:grapferuit juiceDu brauchst: 
– 1 Grapefruit pro Person
– Mineralwasser mit Kohlensäure
– Eiswürfel

Du machst: 
Grapefruit auspressen. Den Saft in ein grosses Glas leeren, das Fruchtfleisch dazu geben und mit Eiswürfel und Mineralwasser auffüllen. Die Kombination ist einfach unschlagbar erfrischend.grapferuit juice

Was gibt euch den täglichen Vitamin-Boost in diesen grauen Tagen?

♥ Sarah

Vegan & sugarfree Apple Crumble

Heute gibt es ein veganes und zuckerfreies Rezept. Hä? Was? Wieso? Nach den übermässigen Schlemmereien der letzten Monate (besonders auf den Kanalinseln), nehmen wir (meine Mitbewohnerin und ich) uns dem 5 Tage Detox Plan der Mädels von OurCleanJourney vor.

Was bedeutet der 5 Tage Detox Plan? Es bedeutet im groben fünf Tage lang auf Folgendes zu verzichten: Zucker , jegliche E-Nummern, Glutamat und sonstige Zusatzstoffe, Fleisch, Tierprodukte (also vegan), Kaffee und Salz (Salz wird eindeutig das Schlimmste für mich).

“Eine Detox Diät ist nichts anderes als den Körper mit einer bestimmten Ernährung zu entgiften. Sie dient dazu die Reste abhängig machender Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Diese Reste sind meist die Ursache für das Verlangen nach ungesundem Essen.” 
Hier gibts auf der Seite von OurCleanJourney mehr Infos.
hmmmm
Noch nicht heute aber vom 02.-06. Dezember ist es soweit (und ich hab echt ein bisschen Schiss). Im Vorfeld, will ich einige der Lebensmittel unbedingt testen um zu wissen ob und wie sie mir schmecken und wie ich sie am Besten kombiniere. Deshalb versuche ich bereits jetzt kein Fleisch, möglichst kein Zucker und möglichst keine Tierprodukte zu essen. Also probiere ich in der nächsten Zeit viele gesunde Rezepte aus, dabei bleibe ich ein Fan von Desserts 😉 Ich hoffe Ihr probiert, das eine oder andere mit mir aus! Und falls Ihr Lust habt auch den 5 Tage Detox Plan durchzuziehen, lasst es uns wissen, wir freuen uns über alle die mit ins Boot springen.Hat jemand von Euch schon so etwas gemacht?
hmmmmm
Heute gibt es als sanften Einstieg einen Appel-Crumble, der wird gesüsst jedoch “nur” mit Birnel.. dass gönnen wir uns noch, während der Detox-Woche sind alle Süssungsmittel verboten >__< um den Körper vom Süssheitswahn zu befreien. Das Rezept habe ich so ähnlich, auf einer Diabetiker-Webseite gefunden, kann mich leider beim besten Willen nicht mehr erinnern wo. Ich habe es jedoch sowieso ziemlich abgewandelt, da es nicht vegan gewesen wäre.
vegan sugarfree apple curmbleFalls Ihr Birnel nicht kennt, dies ist eingedickter Birnensaft, von der Konsistenz ähnlich wie Honig, schmeckt natürlich leicht nach Birne und hat eine besonders feine Süsse. Wer kein Birnel zur Hand hat, kann einfach die gleiche Menge Honig (oder Ahornsirup) verwenden, der Crumble ist dann jedoch nicht mehr vegan. Wer keine vegane Margarine hat, ist mit der selben Menge Butter oder normalen Margarine gut bedient.
hmmmm
Du machst:
Eine ofenfeste Form mit Margarine einstreichen. Die Äpfel in Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft, Zimt und Birnel mischen. Die Äpfel in die ofenfeste Form einschichten. Für 10 Minuten bei 170 Grad in den Ofen. Während dieser Zeit kann der Crumble vorbereitet werden. Vegane Margarine mit Mehl, Haferflocken und Birnel krümelig verkneten. Auf den Äpfeln verteilen. Nochmals 20 Minuten bei 170 Grad überbacken. Am besten warm servieren.
hmmmm
Uh ich hoffe Ihr seid auch bei den gesünderen Desserts dabei und lasst euch ein wenig inspirieren, was man so alles ohne Zucker, Butter und Co. zaubern kann.
♥ Sarah

Buttermilch / Brombeeren Scones und Riesengrosse Ferienankündigung

buttermilk bramble sconesWo geh ich wohl hin, wenn euch Scones präsentiert werden. Klar, nach England. Genauer auf die Kanalinseln. Die Kanalinseln sind eine Inselgruppe im Ärmelkanal mit den Inseln, Guernsey, Jersey, Sark, Alderney und Herm.

Da sitzen wir also heute Nachmittag im Flieger und werden 10 Tage lang Scones, Fish’n’Chips und Pies essen. Ich freu mich riesig. Sowieso bin ich ein riesen (riesen!!) Fan von England. Irland, Schottland und all den herumliegenden Inseln. Letzten Herbst war ich mit einer Freundin in Schottland, es ist bestimmt das schönste Land, welches ich je bereist habe. Auch Cornwall, Devon und die Region um Oxford haben mich sehr beeindruckt. Dublin und Edinburgh zählen definitiv zu meinen Lieblingsstädten. Also können mir die Kanalinseln nur gefallen :)

Ich werde Euch auf jeden Fall davon berichten und hoffentlich zwei / drei Mal Fotos hochladen können. Fotoflut gewünscht? Dann könnt Ihr mir auch auf Instagram folgen (somewhere_tat).

So der Ferien nicht genug.. danach bin ich ca. 6 Tage zu Hause und dann gehts einen Monat in die Ferien. Da meine Freundin L., mit welcher ich die Reise mache beim Flughafen arbeitet und wir so die Restplätze gaanz günstig erhalten, wissen wir ca. 24h vorher wohin es uns verschlagen wird..spannend! Unser Ziel ist auf jeden Fall Asien.. ich halte Euch auf dem Laufenden :)

Apropos.. Falls jemand Lust hätte einen Gastpost zu schreiben, meldet Euch doch bei mir (sarah.frei [at] gmail.com)! Ihr müsstet mir den Post bis ca. 3. Oktober senden und er wird dann während des Monats bis spätestens 4. November veröffentlicht. Thema Herbst, gebastel, gebacke und auch Anderes ist Willkommen.

So jetzt aber zum Rezept, das habe ich bei Lykkelig gefunden und ich habe das Rezept mit Brombeeren ergänzt. Das gibt den Scones eine tolle fruchtige Note. Sie sind übrigens hervorragend geworden (danke Rike).buttermilk bramble sconesDu brauchst: 
– 150g Brombeeren
– 275g Mehl (hell)
– 50g Zucker
– 2 TL Backpulver
– Eine Prise Salz
– 125g Butter
– 125g Buttermilch
– 1 Ei
– 1 Päcklein. Bourbon-Vanillezucker

buttermilk bramble sconesDu machst: 
– Mehl, Zucker, Salz und Backpulver zusammenmischen
– Kalte Butter würfeln und zum Mehl hinzugeben. So lange kneten/mixen bis ein krümeliger Teig entsteht (Muskeltraining inklusive, von Hand gehts richtig lange)
– in einer anderen Schüssel Buttermilch, Ei und Vanillezucker vermengen. Die Masse unter den Teig geben und alle Zutaten vermischen (nicht kneten).
– Die Brombeeren unter den Teig ziehen.
– Teig zu einem kreisrunden Fladen formen (Arbeitsfläche einmehlen). Mit dem Messer achteln und die Scones einzeln auf dem Backblech (Backpapier benutzen) auslegen.
– Scones bei 190° Grad, 25 Minuten goldbraun backen.

Klassischerweise werden die Scones mit Clotted Cream und (Erdbeer-) Konfitüre gegessen. Wobei man zuerst die Konfitüre auf den Scone streicht und dann die Clotted Cream darüber gibt. Clotted Cream gibt es bei uns nur teuer in Feinkost-Läden. Alternativ dazu eignet sich Doppelrahm sehr gut als Ersatz. Konsistenz und Geschmack ist sehr (hoffentlich liest hier kein Engländer mit) ähnlich. buttermilk bramble sconesHabt Ihr schon mal Scones gegessen? Mögt Ihr sie? Wie sehen Eure Ferienpläne im Herbst aus?

♥ Sarah

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...