Oil Cleansing Method (OCM) – minimalistische Beauty Routine

Heute gibt es einen Beitrag von mir zu cleaner und sehr simpler Hautpflege.

Oil Cleansing Method (kurz OCM) ist eine Gesichtspflegeroutine, zu welcher man ein oder mehrere Öle verwendet. Vielleicht mag es für einige seltsam klingen, sich sein Gesicht mit Ölen zu reinigen, wo man doch eigentlich immer gerne Öle aus seiner Hautpflege verbannt. Die OCM beruht jedoch auf dem Prinzip: Öl bindet Öl. Das heisst also das Öl welches man auf das Gesicht aufträgt, bindet das Öl welches sich in unseren Poren festgesetzt hat und zieht es mit, gleichzeitig greift es nicht den natürlichen Schutzmantel der Haut an.oil cleansing method

Was mich besonders an der OCM fasziniert hat ist, dass es so unglaublich simpel ist. Ein einziges Produkt zum Abschminken, Reinigen und Pflegen. Ein einziges Produkt anstelle von mindestens drei.

Meine Anwendung der OCM unterscheidet sich ein wenig von der klassischen OCM. Deshalb möchte zuerst  auf die klassische OCM eingehen und danach erläutere ich meine persönliche OCM-Routine.

oil cleansing method

Klassische OCM
Bei der klassischen OCM wird das antibakterielle (jedoch auch austrocknende) Rizinusöl mit einem Basisöl (z.B. Sonnenblumenöl, Mandelöl usw.) gemischt um damit das Hautreinigungsöl herzustellen.

Folgendes brauchst du für die klassische OCM:
– Rizinusöl (kaltgepresst, Bioqualität)
– ein Trägeröl deiner Wahl (z.B. Sonnenblumenöl, Mandelöl usw. ebenfalls kaltgepresst Bioqualität)
– ein Waschtuch fürs Gesicht

Das Mischverhältnis liegt zwischen ca. 10% Rizinusöl bei trockener Haut und 30% Rizinusöl bei öliger Haut. Wenn man diese Mischung hergestellt hat kann man mit der Reinigung beginnen.

Schritt 1: Gebe ein bisschen Öl von deiner Mischung in deine Handfläche. Massiere damit dein Gesicht solange du magst.

Schritt 2: Befeuchte nun den Waschlappen mit heissem Wasser (nicht zu heiss, du legst das gleich auf dein Gesicht) und lege ihn auf dein ganzes Gesicht und warte bis er sich abgekühlt hat (ca. zwei Minuten).

Schritt 3: Jetzt kannst du dein Gesicht wieder massieren, wenn du magst kannst du auch noch mehr Öl hinzufügen. Diesen Vorgang kannst du nun beliebig oft wiederholen.

Schritt 4: Wenn du keine Lust mehr hast, kannst du den Rest Öl mit dem Waschlappen entfernen.

Wenn sich dein Gesicht nach Beendigung der OCM zu trocken anfühlt, kannst du 2-3 Tropfen von deinem Trägeröl auf dein Gesicht geben und verteilen.

Durch das auflegen des heissen Waschlappens werden die Poren geöffnet und das Öl hat die Möglichkeit den überschüssige Talg aus deinen Poren zu entfernen. Durch die Massage wird die Blutzirkulation gefördert und du erhältst den superrosigsten Teint überhaupt.

 

Meine Art der OCM
Leider mochte ich das Rizinusöl vom Geschmack her überhaupt nicht, weshalb ich es ziemlich schnell aus meiner Routine entfernt habe. Auch aus dem Grundsatz “Keep it simple”, gefällt es das meine Gesichtspflege nur aus einem einzigen Produkt besteht.

Die Dampferei, hat mir eigentlich sehr gut gefallen, aber im Alltag ist mir das doch zu viel Aufwand, ansonsten gehe ich wie folgt vor:

Schritt 1: Gebe ein bisschen von einem Öl deiner Wahl (ich benutze Mandelöl) in deine Handfläche. Massiere damit dein Gesicht solange du magst.

Schritt 2: Wasche dein Gesicht mit warmem Wasser ab. Dein Gesicht fühlt sich jetzt noch immer sehr ölig an, da sich das Öl kaum mittels Wasser abwaschen lässt.

Schritt 3: Nehme den Waschlappen und trockne dein Gesicht gut ab. Damit lässt sich das Öl wunderbar entfernen.

Optional Schritt 4 (wenn du Make-up trägst): wiederhole Schritt 1 und 2. Beim ersten Mal entfernst du dein Make-up, beim zweiten Mal reinigst du dein Gesicht.

Dies ist schon die ganze Hexerei. Ich reinige mein Gesicht, seit 10 Monaten nur noch mit der OCM und bin sehr glücklich damit. Mein Hautbild hat sich enorm verbessert und meine Haut fühlt sich weich und angenehm an.

OCM allgemein
Bitte bedenkt, dass jede Haut anders ist. Bei der Wahl der Öle solltet ihr immer auf euer Gefühl vertrauen. Es gibt sehr viele Theorien, welches Öl für welche Haut das Beste ist. Verliert euch in den Tiefen von Google und probiert es aus, lasst es sein, wenn ihr ein ungutes Gefühl bei einem Öl habt. Benutzt nur Öle von hoher Qualität.

Zudem empfehle ich euch den Waschlappen nach jeder Reinigung zu wechseln, ich habe ein Stapel Gasentücher welche ich zur Reinigung benutze, nach jeder Benutzung wandert dieser in den Wäschekorb. Wenn ich fast alle durch habe, wasche ich sie bei 90°.

Weiterführende Links zum Thema
– Auf Minimalist Beauty gibt es einen spannenden Artikel über die verschiedenen Trägeröle
The Oil Cleansing Method ist eine ausführliche Seite nur über das Thema OCM
Video-Guide für eine Gesichtsmassage mit Ölen

Wie steht ihr zum Thema OCM? Schon ausprobiert? Eingefleischte Fans? Skeptisch?

Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir sie gerne in den Kommentaren stellen, ich werde sie gerne beantworten.

♥ Sarah

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...