Petite Tarte Tatin

tarte tatin

Es gibt ja Dinge die sind eine Sünde wert. Dazu gehört ganz klar die süsseste Süssheit aus Frankreich: Tarte Tatin. Schon lange schwirrte mir die Idee, diese in klein und herzig zu backen, im Kopf herum. Heute hab ich es ausprobiert und muss sagen, schmeckt so hervorragend wie die grosse Ausgabe, eignet sich aber besser um hübsch angerichtet zu werden.

Die Mini-Tarte-Förmchen (Ø 6/7cm)  hab ich im Globus gefunden, gibt’s aber sicher in jedem Warenhaus.

tarte tatin

Du brauchst (für 6 Mini-Tartes):
– 1 ausgewallter Blätterteig
– 120 g Rohrzucker
– 2 Äpfel (säuerlich; z.B. Boskop oder Braebrun)
– Butter zum einfetten der Förmchen

Du machst:
1. Backhofen auf 230 °C vorheizen
2. Mit den Förmchen den Teig ausstechen (für später)
3. Butterflöckchen in die Förmchen verteilen
4. Förmchen kurz in den Backhofen, damit die Butter schmilzt
5. Pro Förmchen 1 EL Zucker verteilen
6. Förmchen in den Backhofen, bis der Zucker leicht karamelisiert
in der Zwischenzeit: Äpfel schälen und in Schnitze schneiden, diese nochmals halbieren
7. Förmchen aus dem Ofen nehmen
8. Backhofen auf 200 °C zurückstellen
9. Apfelstückchen in die Förmchen verteilen
10. Blätterteig auf die Äpfel legen und mehrmals mit einer Gabel einstechen
11. Nun 15 Minuten goldbraun backen und danach auf einen Teller stürzen

12. Tartes noch warm servieren. BON APPETIT!

tarte tatin

Ich habe die Tarte mit Buttermilch Eis und Walderdbeeren aus dem Garten kombiniert. Anstatt Rohrzucker kann man auch normalen Zucker verwenden. Mir schmeckt Rohrzucker zum karamelisieren besser.

Habt ihr auch schon eine Tarte Tatin gebacken? Wie sieht euer Rezept aus?

♥ Sarah

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...