Trübeli Tartelettes

trübeli tartelettesFür dieses Tartelettes habe ich zum ersten Mal etwas für den Blog gebacken ohne dass ich das Rezept schon einmal probiert habe oder es mit wärmster Empfehlung erhalten habe.

Genau so kam es auch, dass sich der Teig anders als angenommen verhielt und sich die Tartelettes nicht ohne Beschädigung aus dem Blech genommen werden konnten. Dies hat dem Geschmack jedoch gar nichts abgetan, die Küchlein schmecken hervorragend und wurden mit Form serviert und aus der Form gegessen.

Das Rezept habe ich deshalb noch nie ausprobiert, da ich mich in den letzten Wochen dazu entschlossen habe mehr mit Dinkel Mehl zu backen und das normale Mehl immer mehr aus meinem Backschrank zu verdrängen. Dinkel schmeckt nämlich ein Spürchen besser. Wer jetzt Dinkel nur mit diesen dunkeln Brötchen  verbindet der liegt noch ein wenig im (Dinkel)-Dunkeln. Dinkel gibt es auch als Weissmehl und eignet sich bestens für Zopf, Kuchen und Cupcakes. Ich werde hier demnächst noch einen “Aufklärungs”-Post schreiben und über meine erste Erfahrungen (inkl. Zopfrezept) berichten.

Jetzt aber zum Rezept welches ich auf Urdinkel.ch gefunden habe. Der Boden besteht aus einem Mürbeteig (der hat bei diesen warmen Temperaturen seine Tücken) und der Guss besteht aus gemahlenen Mandeln und Rahm (Mhmm).

bbb1

Du brauchst: 
Teig: 
150 g Dinkel-Weissmehl 
1 Prise Salz 
3 Esslöffel (Rohr-) Zucker 
75 g Butter, kalt, in Stücken 
ca. 3 Esslöffel Rahm  

Belag: 
250 g Trübeli
1 dl Rahm
5 EL gemahlene Mandeln
4 EL (Rohr-) Zucker
Info: Ich habe Rohrzucker verwendet

bbb3

Du machst:
1. Mehl, Salz und Zucker untereinander mischen. Den kalten Butter in Stücken hinzugeben. Mit den Händen den Teig krümelig reiben. Den Rahm hinzugeben und zu einem Teig zusammenfügen (nicht kneten.

2. Den Teig in Alufolie wickeln und ab in den Kühlschrank. Im Rezept steht hier eine Stunde bei mir war der Teig dann für die Verarbeitung noch nicht genug kalt. Also empfehle ich mind. 2 Stunden oder am besten über Nacht im Kühlschrank lassen.

3. Den Teig ausrollen (Unterlage und Wallholz mit Mehl bestäuben). Die Grösse der Tartelettes ausstechen, am besten mit der Tartelettes-Form selbst. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

4. Die Beeren auf dem Teigboden verteilen.

5. Die Zutaten für den Guss zusammen vermischen und über den Tartelettes verteilen (ca 1 1/2 EL pro Tartelette)

6. Ab in den Ofen bei 200° Grad für ca. 20 Minuten.

bbb4

Mhmmm besonders halbwarm schmecken sie hervorragend.

Wie steht Ihr zu Dinkel? Backt ihr damit? Was sind Eure Erfahrungen?

♥ Sarah

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...