Back…

Ich bin zurück, nicht nur von den letzten Ferien, sondern auch von meiner Blogabstinenz. Welche genau ein Jahr (!!!!) angedauert hat.

Lange habe ich hin und her überlegt und ich bin zum Schluss gekommen, dass ich das bloggen einfach zu sehr vermisse. Hier geht es also ab April wieder rund. Die Posts werden ungefähr wöchentlich erscheinen, damit das Leben auch noch Platz hat und die Posts hochwertig bleiben.

Malediven


Nun möchte ich Euch aber meine letzten Ferien-Erlebnisse nicht vorenthalten. Es ging auf die Malediven und die sind genau so paradiesisch wie man es sich vorstellt. Wir haben uns auf Empfehlung für die Insel Filitheyo entschieden. Nicht nur das Essen war göttlich:Auch das Hausriff soll eines der besten auf den Malediven sein. Man läuft vom Strand 20 Meter ins Meer legt vier Schwimmzüge zurück und fühlt sich, als sei man in ein Aquarium gefallen. Haie, Muränen, Mantas, Schildkröten und unzählig verschiedene Fische sind alle ganz easy zu erschnorcheln. Jedoch habe ich auch meine ersten zwei Tauchgänge bis 12 Meter absolviert, welche sehr gelungen waren. Besonders, weil ich, aka Panikerin No 1, ziemlich ruhig geblieben bin.

(alle Unterwasser-Bilder hat unser Freund Ahusan [Instagram: @ahuzan], welcher uns die Malediven von unten gezeigt hat, gemacht)

Wie ihr erahnen könnt, waren diese Ferien wirklich auf der ganzen Linie gelungen und ich hätte vieles dafür gegeben gleich noch eine Woche anhängen zu können. Da wir kostenlos fliegen konnten und auch 20% auf das restliche Arrangement hatten, werden wir wohl auf “normalem” Weg, noch ein wenig auf das nächste Malediven-Abenteuer sparen müssen.

Neue Wohnung
Mit zwei weinenden Augen kehrten wir zurück. Jedoch wartete in der Heimat, der neue Job, welcher mich täglich begeistert und mein baldiger Umzug in meine, nach langer WG-Zeit, erste eigene Wohnung. Eine nicht all zu harte Landung in der Realität also.

Im letzten Jahr habe ich mir viele Gedanken über Konsum gemacht und habe mich von fast allem Ballast getrennt. Natürlich schlägt das jetzt, da ich meine erste Wohnung einrichten möchte, zurück. Aber nach wie vor, will ich nur kaufen, was ich tatsächlich benötige um nicht wieder mit zu viel materiellem Ballast durchs Leben zu gehen.

Dadurch gewinnt aber auch alles was bei mir einziehen darf, an Bedeutung und wird umso sorgfältiger ausgewählt. Deshalb stöbere ich derzeit besonders gerne in Online-Shops, um mich zu inspirieren, wichtig ist mir die Qualität und das mir der Stil auf lange Zeit zusagt. Besonders gefallen mir die schönen, klassichen Textilien von Urbanara, wie zum Beispiel die Decken aus Lamm- und Schurwolle. Für Dekosachen schaue ich momentan am liebsten bei H&M Home und Zara Home (Alle drei Shops liefern übrigens auch in die Schweiz).

So genug gequatscht, nächste Woche geht es hier los, mit den ersten “richtigen” Food Posts; gesund und simpel, wie gewohnt.

♥ Sarah

Beautylicious (.. Gedanken zur Umstellung auf Naturkosmetik)

beautylicous1Etwas, das wahrscheinlich unweigerlich folgt, wenn man sich versucht bewusster und gesünder zu ernähren ist der Gedanke an all die anderen Produkte die man sich sonst so kauft.

Also dachte auch ich mal an mein Waschgel, an mein Makeup und an meinen Kajal. Als wir also am Dienstag letzte Woche nach Deutschland gingen, nahm ich mir vor mich mit Naturkosmetik einzudecken.

Gesagt, getan.. es landeten ein Dr. Hauschka Probierset (Reinigung, Tonic, Gesichtsöl, Creme, Maske) ein Dr. Hauschka Duschbalsam, zwei Lavera Duschgels, 100 % Shea-Butter von Cattier, eine Cattier Maske und ein Rausch Kamillenshampoo in meiner Tasche.

Als ich dann zu Hause so anfing über Inhaltsstoffe nachzudenken, lud ich mir die App von Codecheck herunter und checkte die Codes von diversen Dinge die in meinem Bad so rumstanden… und OH MEIN GOTT was da alles so bei rauskommt, z.b. in meinem losen Puder von Manhatten hat es Kieselsäure drin, Kieselsäure verursacht Lungenkrebs, natürlich nur beim Einatmen aber jaaah es ist ein loses Puder .

Naja genug gepanikt, ich habe mir nun definitiv vorgenommen, langsam aber stetig mein gesamtes Kosmetiksortiment umzustellen. Dies hier wird bestimmt kein Beautyblog, werden, aber ab und zu werde ich Euch über die ein oder andere Errungenschaft in meinem Kästchen informieren. Ich persönlich finde es  ziemlich schwierig Informationen über Blogs zu erhalten (besonders für Produkte, die es auch in der Schweiz gibt) zu guten Produkten, somit hoffe ich, dass dies dem ein oder anderen weiterhelfen kann. Falls Ihr tolle Blogs oder Youtuber in diesem Bereich kennt, schreibt sie mir doch in die Kommentare..

Momentan bin ich noch in der Umstellung meiner Pflegeprodukte, wie Duschgel, Gesichtspflege, Shampoo usw. ich will aber unbedingt auch bei der dekorativen Kosmetik etwas ändern. Stosse aber bereits bei der Suche nach einem Make-up an Grenzen, irgendwie scheinen Grüne-Beautyblogger nicht oft Make-up zu verwenden. Für jeden Tipp Eurerseits bin ich dankbar :)

Wie steht ihr zu Kosmetik und deren Inhaltsstoffe? Habt ihr euch (wie ich) auch noch fast keine Gedanken dazu gemacht? Oder mögt Ihr am liebsten auch gar nicht daran denken? Oder seit Ihr schon 100% informiert?

♥ Sarah

 

 

Spring Smoothie

a1Die frühlingshaften Temperaturen sind fast schon wieder zurück! Letze Woche gab es hier bereits einen Green Smoothie, dann wurden wir vom Schnee unterbrochen und nun folgt diese Woche Himbeere, Blaubeere und Kokosnuss..

Wie ich Euren Kommentaren zum Green Smoothie entnehmen konnte, steht ihr ja eher auf die farbenfrohe Variante. Ich natüüüürlich auch.. aber für die wöchentliche Ration Spinat eignet sich der Green Smoothie einfach hervorragend.bcollage1Für Himbeere brauchst du:
– 100g Himbeeren
– 100g Vanillejogurth
– 100g Naturejogurth
– 5 Eiswürfel bcollage2Für Kokosnuss brauchst du:
– 200 ml Kokosnussmilch
– 4 EL Kokosraspeln
– 1 reife Banane
– 2 EL Haferflocken
– 5 Eiswürfelbcollage3Für Blaubeere brauchst du:
– 100 g Blaubeeren
– 200 g Naturejogurth
– 1 reife Banane
– 5 Eiswürfelb2

Einmal alles schön durchmixen und fertig. Ich gebe zu all meinen Smoothies noch einen Teelöffel Chia-Samen hinzu. Die Smoothies sind im Kühlschrank gut zwei Tage haltbar. Man kann sie also gut vorbereiten und am Morgen (nach einem Sprint zum Tram) geniessen.

Letzten Sommer haben wir uns diesen etwas teureren Mixer geleistet. Ich finde das lohnt sich richtig, da er alles kurz und klein macht inkl. Eiswürfel. Wir hatten vorher schon günstigere Mixer, welche aber alle grosse Mühe hatten die Eiswürfel zu zerkleinern und auch sehr schnell angefangen haben komisch zu riechen.

Wie macht Ihr Eure Smoothies am liebsten? Gebt Ihr auch Eiswürfel mit rein?

Love, Sarah

 

Weekend Favorites #3

010101

1. Gästehandtücher / 2. Aufbewahrungskorb / 3. Plaid / 4. Tasse
0101010
6. Kinderbettwäsche / 7. Kerzen 

Shop Whooop es gibt seit kurzem einen H&M Home in Bern. Ich hab mich durch die unzähligen Instagram Bilder geklickt und kanns kaum erwarten nach Bern zu pilgern. Meine Favorite-Picks habe ich hier zusammengestellt. War jemand von Euch schon da? Gibts alles aus dem Online-Shop?lovhub

Blog Hur bra som helst ist einer meiner liebsten liebsten liebsten Foodblogs, geht vorbei und staunt über die wunderschönen Bilder. lala

Wahi-Tape ist immer mehr in aller Munde, hier findet ihr Ideen was man alles damit anstellen kann. Ich könnte alles mit Washi-Tape zuspammen.

Love, Sarah

Haaaappy St. Patricks Day Green Smoothie

b1Der St. Patricks Day ist der beste Vorwand endlich meinen Green Smoothie zu posten.

Green Smoothies sind ja die aktuellen Schätzchen vom Healthy angehauchten Instagram. Lange war ich sehr skeptisch da ich bereits einige wirklich hässliche Erfahrungen mit Green Smoothies gemacht habe. Aaaber ich hab mich doch selber rangewagt und das Ergebnis schmeckt wirklich sehr (seeeehr) lecker..

Du brauchst (für 2 Personen):
– 150 g Spinat (tiefgefroren.. nee nicht Rahmspinat)
– 2 EL Haferflocken
– 2 Bananen
– 1 Orange
– 1 TL Kokosöl (kann auch weggelassen werden ich bilde mir ein, das dies alles besser macht)

Tiefgefroreren Spinat mit 200 ml lauwarmen Wasser gut durchmixen, Bananen, Haferflocken, Orange und Kokosöl hinzufügen und feeertisch.b2

Man kann die Orange auch gut durch einen Apfel, Erdbeeren, Himbeeren und so weiter ersetzten. Der Trick beim Green Smoothie ist ganz einfach: füge so viel Zutaten hinzu bis du den Spinat nicht mehr rausschmeckst.

Liebe Iren und liebe Saufköppe, der Green Smoothie ist auch ein ausgezeichneter Katerkiller.

Love, Sarah

Weekend Favorites #2

Papier-Strohhalme-Online-Shop_ws-14-von-15Shop Meine liebe Bloggerfreundin Valeria von LittleCity, hat diese Woche ihren Online-Shop eröffnet. Viele fragten mich auf Instagram auch nach meinen Washi-Tapes, bei ihr im Shop gibts wunderhübsche und viel Partymaterial, wie zuckersüsse Strohalme.tattlycollageTattoo Ich liebe liebe liebe Tattly-Tattoos und hab euch hier meine Favoriten zusammengestellt.
Okay lets do this / Popsicles / Cupcake / Mini-Carrot
In der Schweiz gibt es sie beim Changemaker in Zürich zu kaufen. Wer noch andere Orte kennt, soll sie mir unbedingt verlinken!

Cafe in Zürich Besser als Brunchen im Babus gehts für mich zurzeit nicht. Das Babus ist nicht wirklich neu und schon oft habe ich dort gegessen. Aber noch nie gefrühstückt, dabei gibt es Birchermüesli ohne Rahm und Zucker, welches unglaublich grandios schmeckt. Schon das reicht als Grund das Babus direkt in meine Top 5 Brunch-Restaurants zu erküren. Abegesehen davon ist das Babus supergemütlich und perfekt gelegen für eine anschliessende Shoppingtour.babus11

 

Love
Sarah

 

Ostereier

b1Ostern ist ja dieses Jahr reichlich spät; über 30 Tage dauerts noch. Ich konnte mich trotzdem nicht davon abhalten meine erste Ostereier Idee sofort umzusetzen und dabei einem Osterhasen die Ohren abzubeissen.

Jedes Jahr überkommt mich dieser Drang bei den ersten Sonnenstrahlen, wie ich auch bei den ersten Schneeflocken Weihnachtsschmuck kaufen muss.b2Falls ihr also auch so Frühstarter seit, braucht ihr folgendes:
– Eier (aha)
– Selbstbedruckbares Tattoopapier (hier)
– Goldene Acrylfarbe (oder ähnliches)

Das Tattoopapier lässt sich mit egal was bedrucken und kann dann als Folie auf das Ei geklebt werden. Für ungeduldige Menschen ist die Folie eine wahre Qual, sie ist extrem dünn, lässt sich kaum vom Karton lösen und wenn sie dann gelöst ist kringelt sie sich schon wieder. Nach dem tausendsten Ei, hat man den Dreh aber raus und die Folie bietet ungeahnte Möglichkeiten. Ich habe die Folie letztes Jahr schon verwendet und für meinen Osterbrunch die Namen der Gäste auf die Eier geklebt.

Die Eier habe ich vor dem beklebt werden festgekocht. Die werden die Tütsch-Duelle über sich ergehen lassen müssen.b3Seit ihr auch schon im Osterfieber? Verlinkt oder erzählt mir doch Eure Ostereier-Ideen, den diese Eier werden bestimmt nicht meine Letzten sein..

Love
Sarah

 

Weekend Favorites #1

yoga

1. Sport: Ich muss definitiv wieder mit Yoga starten. Hier gehts zum Video.

2. Photographie: Wooho, ich kann den Sommer kaum erwarten. Deshalb ein paar wunderschöne Fotografien von Maison Gray.atrani-chairs

“this series has been photographed around the world from the U.S. to Brazil to Australia. From above, a simple beach or pool becomes a blank canvas that allows me to start seeing the world as art. People and objects become patterns creating repetition, shape and form. These photographs are a visual celebration of color, light, shape—and summer bliss.”

caribbean-water-parkwhite-umbrellas-white-sand

Eine weitere Serie wurde an Italienischen Stränden fotografiert. Versetzt mit sofortigst zurück nach Cinque Terre. Wo auch viele der Bilder entstanden sind. Hach hach hach..la-fontelina-beach-club-caprimonterosso-cinque-terre

 Machs dir Bekväm. Jetzt im Sommerlook. Gefunden auf Fellow Fellow.9a76dfec2d869b9e0fd6caaccc5f86ac

4. Filofaxing: Ich hab ja seit neustem ein Filofax (ja ich weiss..) und dazu gibts ja extrem viele Videos. Definitiv angefixt wurde ich durch das folgende:filofax

Das wars mit meinen ersten Weekend Favorites. Ich hoffe Euch hats gefallen.
♥ Sarah

Quinoa-Red Bean-Chia Seed- Burger (vegan)

b1

 

 

 

 

Es hat mich eine Woche gekostet, aber ich habs geschafft! Das Rezept für den besten Vegi-Burger herauszubekommen. Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, hab ich den allerbesten Vegiburger meines Lebens in San Francisco gegessen. Sofort hab ich nach dem Rezept gefragt und eigentlich eine ziemlich ausführliche Antwort erhalten.

Trotzdem habe ich noch rumgegooglet um eine Ahnung der Verhältnisse zu erhalten. Und das kam dabei raus:

Du brauchst (für 8 Burger): 
60 g Quinoa (bevorzugt braunes)
1 Würfel Gemüsebouillon
1 TL Olivenöl
2 Karrotten
30-60 g Paniermehl
1 Büchse Rote oder schwarze Bohnen (310 g Abtropfgewicht)
1 grosse Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 TL Ketchup (ich liebe das von Rapunzel)
1 TL Sojasauce
2 TL Chia-Samen (wenn ihr nicht vegan lebt, kann man hier auch ein normales Ei verwenden) Die Chia-Samen mit 3 TL warmen Wasser mind. fünf Minuten quellen lassen
8 Burgerbrötchen euer Wahl

Gewürze:
1 TL scharfes Paprika
1 TL mildes Paprika
1 TL Cumin (gemahlen)
1 TL Oregano (getrocknet)
1 TL Meersalz
1 1/2 TL Pfeffer

Toppings nach Wahl:
Salat / Ketchup / Tomaten / Mayonnaise / Senf / Gurken / Käse

Du machst: 
– Koche das Quinoa (60g) wie auf der Packung angegeben, das Wasser reicherst du jedoch mit einem halben Würfel Gemüsebouillon an.
– Während sich das Quinoa selber fertig kocht, erhitzt du  ein Klecks Olivenöl und lässt darin die Zwiebeln (gehackt), den Knoblauch (gehackt) und die Karotten (ebenfalls zerkleinert) auf tiefer Stufe anschwitzen, bis die Karotten weich sind.
– Mixe alle Gwürze zusammen.
– Gebe die abgetropften Bohnen in eine Schüssel und füge die Karotten/Zwiebeln hinzu. Verstampfe das ganze mit zwei Gabeln, das daraus eine Masse entsteht. Übertreibe es nicht, es soll nicht ein Mus geben.
– Füge das Ketchup, die Sojasauce und die Gewürzmischung hinzu. Gebe nun die qequollenen Chiasamen hinzu. Gebe das Quinoa hinein und 30 g Paniermehl.
– Die Mischung sollte sich nun leicht zu Burgerplätzchen formen lassen. Falls nicht füge in kleinen Mengen das restliche Paniermehl dazu.
– Forme nun 8 Burgerplätzchen und lege sie auf Zellophan-Folie und gebe sie für mind. 20 Minuten (max 2 Tage) in den Kühlschrank.

Brate die Burgerplätchen mit einem Klecks Olivenöl auf beiden Seiten auf niedriger Stufe in der Bratpfanne an. Fertiiisch.b3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Burgerplätzchen können auch eingefroren werden und sind so mehrere Monate haltbar. Perfekter Fastfood eben! Am besten serviert ihr den Burgern zu einem scharfen Gingerbeer!

So Burgermannsheil!
♥ Sarah

P.S: Wollt Ihr wissen wie ich die Countryfries gemacht habe? 8 Kartoffeln in scheiben schneiden mit 4 EL Olivenöl in einer Schüssel vermengen. Auf ein Backbleck geben und für 35 Mînuten bei 225 Grad backen. Dazwischen einmal wenden.

PPS: Ich wurde von Foodarena zu den 10 besten schweizer Foodblogs gewählt! Vielen dank dafür, ich hab mich riesig gefreut!

Pencil Holder DIY

pencilholderch sass hochkonzentriert an meinem Pult und suchte diverse Dokumente für meine Steuererklärungs-Session zusammen, ich hatte Spass pur. Doch unerklärlicherweise öffnete sich das Internet (das ist bei solch hoch meditativen Angelegenheiten strikt verboten) und Heilige-Maria ich befand mich auf Pinterest.

Da sah ich sie; hübsche Aludosen als Stiftehalter. Passt ja zum Thema, Steuererklärung, Dokumente, Bürokram, Pult, Stiftehalter. Das Wort reiht sich perfekt ins Themenfeld. Kurz den Hausstand überschlagen, Aludosen Check; Farbe Check. Begonnen, abgelichtet, gepostet. Steuererklärung mach ich dann nächste Woche..

Also falls Ihr jetzt auch so mit der Steuererklärung im Nacken vor dem PC sitzt, die “Zutaten”-Liste durchgeht und euch die Farbe fehlt und Ihr den Plan bereits verwerfen wollt. Lasst euch gesagt sein, die Büxen lassen sich auch exzellent mit Nagellack bepinseln (das Pinke ist mit Nagellack).

Zuerst habe ich die untere Hälfte und das Innenleben der Büchse mit Spray-Farbe weiss angesprüht. Dies ist nicht zwingend, mir hat einfach die Farben im Innern der Büchse so gar nicht zugesagt. pencilholder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was macht Ihr so während Eurem Steuererklärungs-Date?
♥ Sarah

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...