Cup Candles

Cup CandleWer kennt sie nicht? Cup Candles! Extrem schön anzusehen, einfach und schnell gemacht, kurz das perfekte Mitbringsel oder Gastgebergeschenk. Kerzen kann ja wirklich jeder (auch der Chef, der Bruder und der Schwiegervater, immer schön mit den Blümchen voraus) gebrauchen.. beim Stil gibt es keine Grenzen, Tassen gibt es im Brockenhaus in jeder erdenklichen Geschmacksrichtung.

Die Cup Candles habe ich bereits letztes Jahr gemacht und weit herum verschenkt. Die Anleitung hatte ich von hier. Auch in diesem Jahr bin ich immer noch schwer von der Idee begeistert.

Habt Ihr auch schon mal welche gemacht oder bekommen?

♥ Sarah

FALLing in Love .. easy Herbstdeko

easy herbstdekoWie Ihr wisst, bin ich uuunglaublich im Zeit und Termindruck. Trotzdem muss die Wohnung unbedingt in den Herbst-Modus gebracht werden.

Wenn es Euch also ähnlich geht und ihr auch mit wenig Zeit eine tolle Herbstdeko hinbekommen wollt, dann braucht ihr fast kein Material und fast noch weniger Zeit.easy herbstdekoIhr nehmt also die Tannenzapfen (kann man kaufen, kann man auch finden) und einen goldenen Nagellack, wenn ihr zur Hand habt Acrylfarbe oder allenfalls Spray alle festlichen, herbstlichen Farben sind erlaubt. easy herbstdekoDie Tannenzapfen je nach Geschmack ganz oder teilweise bepinseln oder sprayen und fertig ist das Dekoglück!

Seid Ihr momentan auch so gestresst und von diversen Terminen geplagt? Oder kuschelt Ihr euch schon in Decken mit Tee und Buch?

♥ Sarah

Hello Nihau Hello // Gastpost Lachstarte

Helloeeeee

Ich bin sooo glücklich wieder hier zu sein auf dem Blog! Ich habe es unglaublich vermisst und hatte besonders am Anfang mit harten (jaha) Entzugserscheinungen zu kämpfen.

Vielleicht habt Ihr ja unsere Reise ein wenig auf Instagram verfolgt. Es war super spannend, aufregend und wir haben vieeeel Erlebt. Mit 24 Stunden Verspätung kamen wir am Samstag Nachmittag in Zürich an. Trotz drei geplanter Geburtstagssausen (my Love goes to Pauline, Vanessa und meiner Oma) schlief ich Samstags um 22.00 Uhr friedlich auf dem Sofa ein und wachte erst am Sonntag gegen Mittag wieder auf.

Genug des Blah blah blahs, da ihr Euch bestimmt vorstellen könnt, dass es Personen gibt. die meinen Blog nicht für das Wichtigste halten (z.B. mein Arbeitgeber, Herr Dreckwäscheberg, Fräulein Bankzahlungen und der Pöstler) werde ich wohl noch ein paar Tage mit diesen, wohlgemerkt, humorlosen Gestalten verbringen. Dafür hat mir die liebe Fräulein Grinsekatze einen überleckeren Gastpost  geschrieben und in ein paar Tagen werd’ ich hier das Ruder wieder an mich reissen.. ich kanns kaum erwarten, so viele Rezepte und Ideen hab ich im Gepäck und natürlich auch ein kleiner Rückblick unserer Reise. Aber jetzt Jaa!! Lachs-Tarte:

Hallo ihr Lieben,
heute übernehme ich – Melanie – hier ausnahmsweise mal das Steuer. Im Oktober hat Sarah für mich noch einen Beitrag geschrieben – nun kann ich mich dafür revanchieren.
Und bevor ich euch mein herbstliches Lieblingsessen zeige, erzähle ich euch noch ein paar Kleinigkeiten über mich: Im Normalfall blogge ich auf Fräulein Grinsekatze über verschiedene Dinge aus meinem Alltag: Fotografie, DIYs, Bücher, Rezepte oder Gegebenheiten aus dem Leben stehen hauptsächlich im Vordergrund. Kurz gesagt: eine bunte Mischung aus dem Leben.

Farblich auf die bunten Farben draußen abgestimmt, habe ich ein herbstliches Rezept im Gepäck, dass den Farben in nichts nach steht. Und ganz nebenbei auch noch sehr lecker schmeckt: Tarte mit Lachs. Und das klingt jetzt viel aufwändiger und schwieriger als es eigentlich ist. lachstarte

Alles war ihr braucht sind folgende Zutaten:
1x eine Rolle fertigen Blätterteig
1 Zwiebel
1 mittelgroße Kartoffel
1/2 Päckchen Räucherlachs
1/2 Päckchen Schmand oder Creme Fraiche
Oregano und Parmesanlachstarte

Und so wirds gemacht:

Rollt den Blätterteig auf einem Backblech auf Backpapier aus und bestreicht ihn mit dem Schmand. Wenn ihr mögt, könnt ihr an dieser Stelle schon mit dem Oregano würzen.

Die Kartoffeln und die Zwiebel werden geschält und in keine Scheiben geschnitten. Der Lachs wird ebenfalls klein geschnippelt und dann wird alles gleichmäßig auf dem Teig verteilt.

Zum Schluss noch den Parmesan oben drüber streuen und noch etwas Oregano. Dann kommt auch schon alles bei 180°C für ca. 20 Minuten in den Backofen. Sollte der Teig während des Backens Luftblasen schlagen, werden diese einfach mit einer Gabel oder mit Hilfe eines Holzspießes eingestochen.lachstartelachstarte

So, nun gebe ich das Steuer wieder artig zurück und hoffe, ihr könnt mit meinem Rezept etwas anfangen. Ich wünsche euch noch einen tollen Tag und freue mich über euren Besuch auf meinem Blog.

Viele Grüße, Melanie

 

Blogferien

ferienPuuuuh, morgen gehts los! Nun werden unsere Ferienpläne immer klarer und auf die Flüge sind wir eingebucht.

Wie ich im letzten Post bereits erwähnt habe, arbeitet meine Freundin L. am Flughafen und wir fliegen dann mit wenn es freie Plätze verfügbar hat. Andernfalls müssen wir warten. Provisorisch sind wir nun also mal auf unseren Wunschflügen eingebucht und der Plan sieht wie folgt aus:

Samstag gehts von Zürich nach Helsinki und von da direkt nach Seoul. In Seoul bleiben wir vier Nächte und nehmen dann den Flug nach Taipeh. In Taiwan bleiben wir 2 1/2 Wochen und bereisen das Land. Von Taipeh aus fliegen wir nach dem herumreisen nach Hongkong und bleiben dort noch ein paar Tage. Von Hongkong fliegen dann entweder mit Swiss direkt nach Zürich oder mit Finnair wieder über Helsinki am 1. November  nach Hause. Es bleibt auf jeden Fall spannend ob und wie schnell wir es nach Seoul resp. Taiwan schaffen! Wer neugierig ist kann uns auf Instagram begleiten (somewhere_tat).

Wie gehts hier weiter? Hier wird es Blogferien geben, ich habe nichts vorbereitet und auch keine Gastpostreihe geplant (da ich mit der Idee vieeeel zu spät dran war). Aber die liebe Fräulein Grinsekatze, hat mir einen Gastbeitrag gesponsert, den ich euch zeigen werde, sobald ich zurück bin um ein bisschen Zeit zu haben um anzukommen, auszupacken, Wäsche zu waschen :). Ich für meinen Teil vermisse meinen Blog schon unglaublich fest und habe 1’000’000 Ideen für den November, wenns dann im Normalmodus weitergeht. Zudem wirds dann über den Winter noch etwas Neues geben, auf das bin ich richtig gespannt!

Also ich freu mich Euch auf Instagram zu sehen und falls jemand Tipps für die genannten Länder hat, immer her damit! Wir reisen sozusagen planlos.

Bis im November

♥ Sarah

Zurück von den Kanalinseln

KanalinselnHelloee Zusammen! So nun bin ich wieder zurück.. ich erhoffte mir ja, dass ich zwei dreimal Fotos posten kann, leider war das Netbook, welches ich mitgenommen habe, viel zu langsam und zudem hatten wir nur sehr schlechte Wireless-Verbindung oft auch gar keine. So wurde also nichts au diesem Plan.Kanalinseln

Nun freue ich mich umso mehr, Euch jetzt ein paar Eindrücke zeigen zu können! Wir waren von den fünf Kanalinseln auf vier. Nur Alderney haben wir ausgelassen. Am besten gefielen mir die zwei kleinen, Sark und Herm. Auf diesen gibt es keine Autos, sondern nur Kutschen und Fahrräder. KanalinselnDas Wetter war mit um die 23 Grad perfekt. Somit haben wir die Inseln auch zu Fuss und mit dem Fahrrad erkundet. KanalinselnZu bieten haben die Inseln, wunderschöne Strände, steile Buchten, Dünen, Wälder und alles immer perfekt mit Wanderwegen ausgeschildert. KanalinselnGegessen, haben wir wie Könige. Die Kanalinseln sind wirklich ein perfektes Reiseziel im Herbst, für all diejenige, die sich lieber ein bisschen abseits der Touristenströme aufhalten. Die Strände sind riesig, wer Baden möchte hat meist einen ganzen Strand für sich (im Hochsommer verhält sich das wohl auch ein wenig anders, obwohl ich mir sicher bin, dass es bestimmt keine Massen an Touristen hat). Das Klima wie das Meer sind angenehm warm und die Landschaft ist unbeschreiblich schön.

Wart Ihr schon einmal auf den Kanalinseln?

Buttermilch / Brombeeren Scones und Riesengrosse Ferienankündigung

buttermilk bramble sconesWo geh ich wohl hin, wenn euch Scones präsentiert werden. Klar, nach England. Genauer auf die Kanalinseln. Die Kanalinseln sind eine Inselgruppe im Ärmelkanal mit den Inseln, Guernsey, Jersey, Sark, Alderney und Herm.

Da sitzen wir also heute Nachmittag im Flieger und werden 10 Tage lang Scones, Fish’n’Chips und Pies essen. Ich freu mich riesig. Sowieso bin ich ein riesen (riesen!!) Fan von England. Irland, Schottland und all den herumliegenden Inseln. Letzten Herbst war ich mit einer Freundin in Schottland, es ist bestimmt das schönste Land, welches ich je bereist habe. Auch Cornwall, Devon und die Region um Oxford haben mich sehr beeindruckt. Dublin und Edinburgh zählen definitiv zu meinen Lieblingsstädten. Also können mir die Kanalinseln nur gefallen :)

Ich werde Euch auf jeden Fall davon berichten und hoffentlich zwei / drei Mal Fotos hochladen können. Fotoflut gewünscht? Dann könnt Ihr mir auch auf Instagram folgen (somewhere_tat).

So der Ferien nicht genug.. danach bin ich ca. 6 Tage zu Hause und dann gehts einen Monat in die Ferien. Da meine Freundin L., mit welcher ich die Reise mache beim Flughafen arbeitet und wir so die Restplätze gaanz günstig erhalten, wissen wir ca. 24h vorher wohin es uns verschlagen wird..spannend! Unser Ziel ist auf jeden Fall Asien.. ich halte Euch auf dem Laufenden :)

Apropos.. Falls jemand Lust hätte einen Gastpost zu schreiben, meldet Euch doch bei mir (sarah.frei [at] gmail.com)! Ihr müsstet mir den Post bis ca. 3. Oktober senden und er wird dann während des Monats bis spätestens 4. November veröffentlicht. Thema Herbst, gebastel, gebacke und auch Anderes ist Willkommen.

So jetzt aber zum Rezept, das habe ich bei Lykkelig gefunden und ich habe das Rezept mit Brombeeren ergänzt. Das gibt den Scones eine tolle fruchtige Note. Sie sind übrigens hervorragend geworden (danke Rike).buttermilk bramble sconesDu brauchst: 
– 150g Brombeeren
– 275g Mehl (hell)
– 50g Zucker
– 2 TL Backpulver
– Eine Prise Salz
– 125g Butter
– 125g Buttermilch
– 1 Ei
– 1 Päcklein. Bourbon-Vanillezucker

buttermilk bramble sconesDu machst: 
– Mehl, Zucker, Salz und Backpulver zusammenmischen
– Kalte Butter würfeln und zum Mehl hinzugeben. So lange kneten/mixen bis ein krümeliger Teig entsteht (Muskeltraining inklusive, von Hand gehts richtig lange)
– in einer anderen Schüssel Buttermilch, Ei und Vanillezucker vermengen. Die Masse unter den Teig geben und alle Zutaten vermischen (nicht kneten).
– Die Brombeeren unter den Teig ziehen.
– Teig zu einem kreisrunden Fladen formen (Arbeitsfläche einmehlen). Mit dem Messer achteln und die Scones einzeln auf dem Backblech (Backpapier benutzen) auslegen.
– Scones bei 190° Grad, 25 Minuten goldbraun backen.

Klassischerweise werden die Scones mit Clotted Cream und (Erdbeer-) Konfitüre gegessen. Wobei man zuerst die Konfitüre auf den Scone streicht und dann die Clotted Cream darüber gibt. Clotted Cream gibt es bei uns nur teuer in Feinkost-Läden. Alternativ dazu eignet sich Doppelrahm sehr gut als Ersatz. Konsistenz und Geschmack ist sehr (hoffentlich liest hier kein Engländer mit) ähnlich. buttermilk bramble sconesHabt Ihr schon mal Scones gegessen? Mögt Ihr sie? Wie sehen Eure Ferienpläne im Herbst aus?

♥ Sarah

Leseecke auf Balkonien

Leseecke auf BalkonienWas gibt es Besseres als den Balkon auch im Herbst zu nutzen. Hier sind die Temperaturen schon richtig eingestürzt. Mit Decken, Kaffee/Tee und Lieblings-Sessel ist es jedoch umso gemütlicher ein Buch auf dem Balkon zu lesen. Leseecke auf BalkonienDie grüne Decke kennt Ihr ja schon aus diesem Post. Die weisse Decke haben wir vor ca, zwei Jahren im Lieblingsschweden erstanden. Der Korbsessel ist von Pfister, den hab ich aber auch schon seit ungefähr vier Jahren. Leseecke auf BalkonienDie Öllampe ist ein Flohmarkt-Fund aus Belgrad. Letztes Jahr haben wir eine kleine Balkan-Reise gemacht. Wir sind von Kroatien nach Monte Negro gereist, von da dann über Südserbien bis nach Belgrad und mit dem Flieger zurück. Von den Lampen hab ich vier gekauft und sie kosteten mich alle Nerven bei der Sicherheitskontrolle vor dem Flug. Eine durfte dann auch tatsächlich nicht mit.Leseecke auf BalkonienWir haben das Glück, dass wir einen überdachten Balkon haben, der im Winter zur Lodgia umfunktioniert werden kann, so hat der Sessel schon den letzten Winter gut überstanden

Wie macht Ihr das? Nutzt Ihr Euren Balkon/Sitzplatz noch oder habt Ihr alles schon verräumt?

Selfmade Granola

GranolaIch habe euch heute ein Rezept für selbstgemachtes Granola mitgebracht. Ich persönlich bin ein totaler Knuspermüsli-Fanatiker. Die Auswahl im Supermarkt, konnte mich jedoch nicht überzeugen. Enorm viel Zucker hat es drin und meist noch irgendetwas das ich nicht mag (wie z.B. Weinbeeren). Deshalb habe ich mich selber versucht und muss sagen, dass Resultat hat mich total überzeugt und ich werde es nun immer selber machen. Das Rezept erhielt ich freundlicherweise von einer lieben Freundin. Es ist Ruckzuck fertig und danach ca. 4 Wochen in einem luftdichten Behälter haltbar. BBB2Du brauchst:
– 125 Gr Honig
– 200 Gr Haferflocken
– 40 Gr Sonnenblumenkerne
– 30 Gr Pecan-Nüsse
– 40 Gr Baumnüsse
– 45 Gr Sesam
– 1 EL Öl
– ½ TL Salz

Natürlich kann das Granola mit allen Zutaten erweitert werden die man mag. Oder es können auch Sachen ersetzt werden. Falls man jetzt sehr viel hinzufügt, sollte auch die Menge an Honig erhöht werden.granolaDu machst:
– Alle Zutaten zusammenmischen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.
– Den Backofen auf 120° Grad vorheizen und das Granola 40 Minuten goldbraun werden lassen. Nach 20 Minuten einmal wenden.
– Danach das Granola ca. 1 Stunde auskühlen lassen, in dieser Zeit wird es knusprig.
– Jetzt kann das Granola in eine luftdichte Dose abgefüllt werden.

♥ Sarah

Easy DIY

easy diy schlüsselHabt Ihr auch gefühlt tausend Schlüssel an Eurem Bund? Ich steh oft vor einer Tür und probier mich durch die unzähligen Schlüssel, bevorzugt mit diversen Tüten vom Einkauf auf dem Arm. Wenn es euch auch so geht, schafft diese Idee Abhilfe. Erklären, muss ich glaub nicht mehr viel. Ich empfehle Euch unter dem farbigen Lack zuerst einen durchsichtigen Nagellack aufzutragen. easy diy schlüsselHübsch siehts dazu auch noch aus, oder was meint Ihr?

♥ Sarah

Dinkelbrötchen

DinkelbrötchenWie Ihr ja von diesem Post schon wisst, versuche ich nur noch Dinkel zu essen. Schwierig ist das nicht, ich habe einfach anstatt Weizenmehl immer Dinkelmehl Normal oder Hell, je nach Bedarf, verwendet. Das Schwierige ist eigentlich nur unterwegs, da gibts oftmals kein Dinkel. Deshalb hab ich sie ganz schnell selbst gemacht. Die Mengenangaben ergeben ca. 18 Brötchen. Zwei habe ich grad gegessen und die anderen, nach dem abkühlen (wichtig!!!) eingefroren.

Jedes Morgens, back (200° / 7 Minuten) ich mir nun zwei solcher Brötchen auf und nehme sie mit zur Arbeit.DinkelbrötchenDu machst:
– Die Hefe, das Salz und der Honig im Wasser auflösen.
– Mehl und Butter dazugeben.
– Kneten 😉 Den Teig 30 Minuten gehen lassen.
– mit dem Teig kleine Ballen formen, diese einschneiden.
– Die Ballen mit Wasser bestreichen und wahlweise mit Mohn, Sesam oder Haferflocken bestreuen.
– Die Brötchen bei 220° Grad 20 Minuten backen.

Wie macht Ihr das so? Kauft Ihr Brötchen beim Becker oder im Supermarkt? Oder macht Ihr manchmal auch welche selber?

♥ Sarah

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...